Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsche Unterstützung der Pflegeschule in Qubeibeh

Deutsche Unterstützung der Pflegeschule in Qubeibeh

Deutsche Unterstützung der Pflegeschule in Qubeibeh, © UNDP

17.05.2018 - Artikel
Deutsche Unterstützung der Pflegeschule in Qubeibeh
Deutsche Unterstützung der Pflegeschule in Qubeibeh© UNDP

In einem feierlichen Rahmen weihten der Leiter des deutschen Vertretungsbüros in Ramallah Peter Beerwerth, der Sonderbeauftragte des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen Mr. Roberto Valent und die Leiterin der Schule Sr. Hildegard Enzenhofer SCS ein neues Stockwerk der Pflegeschule in Qubeibeh ein.

Der deutsche Repräsentant betonte in seiner Rede die große Bedeutung der Pflegeschule für die Region: „Es ist mir eine Freude, heute an dieser Einweihung teilzunehmen. Durch die Erweiterung ist es der Schule zukünftig möglich, mehr Studierende aufzunehmen. Diese werden nach ihrem Abschluss, da bin ich mir sicher, genauso wie die bisherigen Absolventinnen und Absolventen mit Leichtigkeit eine Anstellung finden.“

Deutsche Unterstützung der Pflegeschule in Qubeibeh
Deutsche Unterstützung der Pflegeschule in Qubeibeh© UNDP

Roberto Valent unterstrich die Bedeutung qualitativ hochwertiger Pflege, insbesondere wenn der Zugang zu Kliniken und anderen Pflegeeinrichtungen schwierig sei. Die Pflegeschule sei einer von vielen Bausteinen in der Unterstützung des palästinensischen Gesundheitssektors durch UNDP.
Die Bau eines weiteren Stockwerks der Pflegeschule ist Bestandteil der 10. Phase des „Employment Generation Program“ der KfW und UNDP und wurde aus Mitteln der Bundesregierung mit 100.000 Euro gefördert. Die Pflegeschule in Qubeibeh wird von Schwestern des Ordens der Salvatorianerinnen geleitet und ist Teil der Katholischen Universität Bethlehem. Das Grundstück der Schule, auf dem sich auf ein Pflegeheim für alte Palästinenserinnen befindet, gehört dem Deutschen Verein vom Heiligen Land (DVHL). Durch die Erweiterung wird die Schule zukünftig 126 Studierende aufnehmen können (vorher: 90).

Im Frühjahr 2017 besuchte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Schule und sprach mit Studierenden und der Leitung über die Situation vor Ort, den Alltag der Studierenden sowie ihre Zukunftsvorstellungen.

nach oben